Zum Hauptinhalt springen
Bosch Healthcare Solutions
News

Neuer PCR-Schnelltest auf MRSA für die Vivalytic Plattform von Bosch

Vivalytic Test MRSA/SA liefert schnelle Aussage über Methicillin-Resistenz am Ort der Probenentnahme

MRSA Kartusche mit Vivalytic analyser
  • Vivalytic Test MRSA/SA weist als Echtzeit-PCR-Test am Point of Care (POC) zwei der wichtigsten Pathogene im Zusammenhang mit Krankenhausinfektionen nach.
  • Die Differenzierung, ob es sich um einen Methicillin-resistenten oder Methicillin-sensitiven Bakterienstamm handelt, unterstützt eine gezielte Therapie.
  • Das Ergebnis liegt in unter einer Stunde vor, sodass der Test speziell in Notfallsituationen eine sinnvolle Ergänzung zum Nachweis über Kulturen ist.
  • Unnötige, für Patienten belastende und kostenintensive Isolationsmaßnahmen lassen sich vermeiden.

Waiblingen – Der neue Vivalytic Test MRSA/SA für die Vivalytic Plattform von Bosch ist ab sofort verfügbar. Damit hat Bosch Healthcare Solutions erneut das Testportfolio dieses universellen PCR-Systems erweitert. Der Test von Bosch, der in Kooperation mit Partner r-biopharm entwickelt wurde, weist Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA) nach, einen der wichtigsten Erreger für Krankenhausinfektionen und damit zusammenhängenden Komplikationen und Todesfällen. Der Vivalytic Test MRSA/SA liefert in weniger als einer Stunde ein zuverlässiges Ergebnis1 direkt am Ort der Probenentnahme und ist somit besonders gut geeignet für den Einsatz in der Notaufnahme. Da das Ergebnis bei der Diagnostik mittels Kulturen erst nach ein bis drei Tagen vorliegt, ist dieser PCR-Test für den Point of Care immer dann eine sinnvolle Ergänzung, wenn es um Schnelligkeit geht. Die zügige, zuverlässige Aussage, ob es sich um einen Methicillin-sensitiven (MSSA) oder -resistenten Bakterienstamm handelt, ist unter anderem in Notfallsituationen wichtig. Einerseits lassen sich so Wartezeiten auf Operationen reduzieren. Andererseits kann auf dieser Grundlage die Entscheidung über eine wirksame Antibiotika-Therapie abgesichert werden. Dies trägt dazu bei, Kontaminationen zu verhindern, Infektionsketten zu unterbrechen und weitere Resistenzen zu vermeiden, was sich positiv auf den Behandlungsverlauf und die -kosten auswirken kann. Nicht zuletzt können unnötige Isolationsmaßnahmen vermieden werden, die nicht nur aufwendig und teuer sind2, sondern auch Patientinnen und Patienten zusätzlich belasten.

Risiko MRSA

Laut WHO3 ist die Sterberate von mit MRSA-infizierten Patienten etwa 50 Prozent höher als bei Patienten, die mit nicht-resistenten Staphylococcus-aureus-Stämmen infiziert sind. Zudem steigen bei einer MRSA-Infektion die Dauer der Hospitalisation, die Morbidität und die Krankheitskosten signifikant.4 Jährlich kommt es zu etwa 149.000 MRSA-Infektionen in Kliniken und um die 7.000 Todesfällen in Europa.5 Durch Präventions- und Kontrollmaßnahmen, wie die Testung auf MRSA, sollen Infektionen im Krankenhaus verringert bzw. vermieden werden.

Vivalytic Plattform: Einfache Anwendung am Ort der Probenentnahme

Die Vorteile von PCR-Schnelltests, die mit der Vivalytic Plattform von Bosch durchgeführt werden, liegen nicht nur in der raschen Analysezeit, sondern auch in der einfachen Handhabung: Ist die Probe mittels Abstrichtupfer entnommen, wird sie in die Test-Kartusche gegeben. Anschließend wird die Kartusche, die sämtliche für den jeweiligen Test erforderlichen Reagenzien enthält, für die automatisierte Auswertung in den Vivalytic Analyser eingeführt. Die Bedienung ist einfach und erfordert nur eine kurze Schulung des medizinischen Fachpersonals. Neben dem neuen Vivalytic Test MRSA/SA umfasst das Vivalytic Portfolio unterschiedliche Tests für respiratorische Infektionen, wie SARS-CoV-2 – etwa als Pooling-Variante und als Lolli-Test –, sowie Tests für Erreger sexuell übertragbarer Infektionen (STI).

 


Quellen:

1) Instructions for Use Vivalytic MRSA/SA:

Für den Vivalytic Test MRSA/SA wurden, basierend auf der Validierungsstudie innerhalb des Konformitätsbewertungsverfahrens, folgende diagnostische Sensitivität und Spezifität nachgewiesen: MRSA: Sensitivität 93,5 % und Spezifität 97 %. (95 %-Konfidenzintervalle: Sensitivität: 82,1 % – 98,63 %; Spezifität: 91,56 % – 99,38 %) MSSA: Sensitivität 85,96 % und Spezifität 95,12 %. (95 %-Konfidenzintervalle: Sensitivität: 74,21 % – 93,74 %; Spezifität: 83,47 % – 99,4 %). Dabei konnte eine hohe Übereinstimmung der Testergebnisse mit Vivalytic Test MRSA/SA im Vergleich zur Kultur als Goldstandard beobachtet werden.

2) Hübner et al.: Analysis of MRSA-attributed costs of hospitalized patients in Germany, 2014

3) World Health Organization: Health care without avoidable infections: the critical role of infection prevention and control, 2016

4) World Health Organization: Antimicrobial resistance: global report on surveillance (GLASS). Geneva; 2014.

5) Cassini et al, Attributable deaths and disability-adjusted life-years caused by infections with antibiotic-resistant bacteria in the EU and the European Economic Area in 2015: a population-level modelling analysis, Lancet Infect. Dis. 19:56–66., 2018